Musikweg „Walk & Listen“

Musikweg "Walk & Listen"
Weihnachts-Musikweg ab 1. Advent mit adventlichen und weihnachtlichen Stücken

Wandern, die Natur genießen und dabei auch noch ein Konzert erleben: all das kann man auf dem Musikweg „Walk & Listen“ rund ums Paradiesdorf Niederdreisbach.

Heimische Musikerinnen und Musiker haben ein Konzertprogramm zusammengestellt, das erwandert werden möchte.

An 12 Stationen auf der ca. 9 km langen Strecke besteht die Möglichkeit, einen QR-Code mit einem Smartphone einzulesen und sich dann von Musik und Natur gleichermaßen verzaubern zu lassen (Tipp: mit Kopfhörern lässt sich der Konzertgenuss noch steigern).

Station mit QR-Code Schild

Da die Musikstücke immer mal wieder ausgetauscht werden, ist es durchaus lohnenswert, sich auch mehrmals auf den Weg zu machen.

Das ist Genuss für den Gehörgang, das ist Erholung pur!

Wegbeschreibung

Druckversion als Download.

Der Musikweg verläuft weitgehend auf den mit rotem und/oder grünem Apfel gekennzeichneten Rundwegen um Niederdreisbach herum. Als Startpunkt empfehlen wir den Parkplatz am Freibad, es kann aber an jedem beliebigen Punkt gestartet werden. Ebenso ist es möglich, den Weg in entgegengesetzter Richtung zu gehen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann direkt am Bahnhof (11. Station) einsteigen.

Start am Freibad-Parkplatz, Ende Schulstraße

  1. Die Station Biotop befindet sich direkt hinter dem Freibad.

Der Beschilderung des grünen und roten Apfels folgend, führt der Weg zwischen Freibad und Biotop, über eine Brücke einen Pfad bergauf bis zu einem breiteren Weg. Wir halten uns rechts und erreichen die Straße K112. Es geht nach links ein kurzes Stück an der Straße entlang, bis auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Waldweg nach rechts einbiegt. Diesem folgen wir bis zur nächsten Weggabelung im Bereich der Pferdeweiden.

  1. Station Vor den Weiden

Weiter geht es auf dem roten und grünen Apfel-Weg bis zu einer Linkskurve. Hier trennen sich die Wege. Der grüne Apfel weist nach rechts auf einen kleinen Pfad bergab bis zum Denkmal.

  1. Station Denkmal

Weiter nach der grünen Beschilderung. Der Weg mündet auf die Denkmalstraße, an der wir uns links halten. Nach ein paar Metern geht die Straße in einen Pfad über, der einen Bach durchquert.

  1. Station Klinglersbach

Der Pfad stößt auf einen Weg, an dem der rote und grüne Apfel-Weg wieder zusammentreffen. Wir überqueren die Straße „Neue Hoffnung“ und nehmen geradeaus den Waldweg bergauf bis zu Grillhütte.

  1. Station Grillhütte

Kurz oberhalb der Grillhütte erreichen wir den Fahrweg „Am Dreisberg“, an dem wir uns rechts halten. Der Weg ist zunächst noch mit dem grünen Apfel gekennzeichnet und geht im weiteren Verlauf ohne Apfel-Beschilderung bis zum Paradies-Wegweiser auf der Höhe.

  1. Station Paradiesapfel

Hier machen wir einen Abstecher zur Hexeneiche, indem wir dem Fahrweg in Richtung Elkenroth/Kausen bis zum Waldrand folgen und uns bei der Weggabelung leicht links halten. Dieser Wegabschnitt ist als Zuweg des Druidensteigs ausgeschildert.

  1. Station Hexeneiche

Es geht zurück bis zum Wegweiser und von da der roten Beschilderung folgend halb links in den Wald. Unser nächstes Ziel erreichen wir nach ca. 1 km.

  1. Station Höhwegskopf

Im weiteren Verlauf erreichen wir kurz vor einer scharfen Rechtskurve eine markante Kiefer.

  1. Station Krüppelkiefer

Der rote Apfel lenkt uns bis zum Fußballplatz und dann nach links mit dem grünen Apfel zusammen bis zum Ortsrand zur Straße „Am Koppelberg“. Im Kreuzungsbereich gibt es eine Bank mit einer schönen Aussicht auf das Dorf.

  1. Station Koppelberg

Die nächsten beiden Etappen sind mit rotem und grünem Apfel beschildert. Die Straße nach links führt an deren Ende auf einen versteckten Pfad in den Wald und schlängelt sich bergab. Dieser Teil ist auch als Zuweg zum Druidensteig gekennzeichnet. Am Waldrand am Fuß des Berges biegen wir nach rechts auf einen geschotterten Weg ab, der auf den „Alten Weg“ mündet. Hier biegen wir nach rechts ab und erreichen bald den Bahnhof.

  1. Station Bahnhof

Vom Bahnhof aus wandern wir entlang der Hauptstraße in Richtung Dorf. Vor den ersten Häusern biegt im Bereich des Betriebsgeländes von „Kann-Beton“ nach links die Straße „Im Steinchen“ ab. Direkt nach dem Überqueren des Baches geht es rechts zunächst auf einen Schotterweg, der im Verlauf zum immer schmaleren Pfad wird und schließlich nach einem kurzen steilen Aufstieg auf einen breiteren Weg stößt.

  1. Station Siegeskanzel

Von hier an folgen wir wieder dem grünen Apfel, zunächst bergab bis in den Ort, dann nach links über die Schulstraße bis zum Freibad.

Wer die Wanderung noch mit einem Kaffee oder einer kleinen Mahlzeit ausklingen lassen möchte, ist im Niederdreisbacher Hof (Hauptstraße 40) willkommen.

Kartenmaterial für die Rundwege um Niederdreisbach gibt es hier: